Neubau eines Lokomotivschuppens

Die Errichtung des Bauwerks

Projektvisualisierung.

Damit die Diesellokomotive V22 zukünftig witterungsgeschützt untergestellt werden kann, wird ein Lokomotivschuppen errichtet. Das Gebäude, ein traditioneller Fachwerkbau, wird aber auch zukünftig den Draisinen des Museums eine Unterstellmöglichkeit bieten. Der Bau wird zunächst eine Grundfläche von 10,0 x 5,0 m haben. Für die Finanzierung konnten Fördergelder der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) aus dem Programm "Technische Denkmäler" sowie eine zweckgebundene Spende verwendet werden. Die Bauarbeiten werden von den Vereinsmitgliedern weitestgehend in Eigenleistung ausgeführt. 

2019

Februar: Idee zum Bau eines Lokomotivschuppens

Dezember: Planung fertiggestellt

 

2020

Januar: Baugenehmigung beantragt

Juni: Baugenehmigung erteilt

Juli: Offiz. Spatenstich

September - November:

Vorarbeiten, Umverlegen von Leitungen, Arbeiten am Gleis, Entfernung von Wurzelstöcken

November: Aushub Fundament

Dezember: Zusammenbau Stahlbewehrung für Fundament

 

2021

Januar - März: Pause durch starken Schneefall und Frost

März: Aufbau Schalung Fundament erdberührter Teil

April: Einbau Bewehrung in Baugrube

Mai: Weiterbau Schalung, Komplettierung Bewehrung

Juni: Betonierung erdberührter Teil Fundament

Juli - August: Bau Schalung Wandteile Fundament

August: Betonierung Wandteile Fundament

September: Fertigstellung Fundament

Oktober - November: Auffüllung Boden Innen

November - Dezember: Beräumung Baustelle

 

2022

März: Lieferung historische Holzfenster, nach teilw. konstruktiver Erneuerung durch Tischlerei Linke aus Schladebach

März - Mai: denkmalgerechte Aufarbeitung Fenster

November: Fachwerkholz der Wände u. des Dachstuhls geleifert

 

2023

Januar: Aufbau Fachwerkkonstruktion

Und in diesem kleinen Film dokumentieren wir die Errichtung des Fundaments, sowie der unteren Wandbereiche. Schauen Sie unseren Vereinsmitgliedern bei den Bauarbeiten über die Schulter.

Im Teil 2 unserer filmischen Baudokumentation, zeigen wir die denkmalgerechte Aufarbeitung der Fenster. Die Holzfenster aus dem Jahr 1905 werden für den Lokomotivschuppen wiederverwendet.

Vor dem Baubeginn - der Spatenstich

Vor dem Baubeginn fand der tradionelle Spatenstich statt. Am 21. Juli 2020 war der freudige Tag im Eisenbahnmuseum Kötzschau. Mit dem offiziellen Spatenstich begann der Bau des geplanten Lokschuppens. Gemeinsam vollzogen diesen die Bürgermeisterin der Stadt Leuna Frau Dr. Hagenau, der Ortsbürgermeister von Kötzschau Herr Weise, sowie unser Vereinsvorsitzender Herr Falk. Den anwesenden Gästen und der Presse wurden die Pläne und Zeichnungen zum zukünftigen Lokomotivschuppen näher vorgestellt.

Das Museum hat wieder geöffnet:

Sonntag

 05. Februar 2023

14:00 - 18:00 Uhr

Weitere Öffnungstermine finden Sie hier.

Anreise

Museum zur Geschichte

der Eisenbahnstrecke

Leipzig - Großkorbetha
Am Bahnhof 27
06237 Leuna / OT Kötzschau

 

Stündlich erreichbar in den Zügen der ABELLIO Rail Mitteldeutschland GmbH

Die Linie RB 20

Ab Leipzig Hbf in 22 Min.

Ab Erfurt in 75 Min.

Ab Eisenach in 120 Min.

 

Anfahrt mit dem PKW

Partner im

Bahn- Bus- Landesnetz

Sachsen-Anhalt

und Träger des Siegels

  Update: 

 26.01.2023 

Seiten:

Home

Aktuelles

Neubau Lokschuppen

Stimmen zum Museum

Social Media

Das Eisenbahnmuseum bei Facebook
Das Eisenbahnmuseum bei YouTube
Mit Ihren Online-Einkäufen unseren Verein unterstützen!
Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© 2023 Eisenbahnfreunde Kötzschau e.V.