Ausstellungsstück des Monats

Objekte kurz vorgestellt

Historische Tür zu den Warteräumen im Empfangsgebäude Bahnhof Kötzschau

 

Diesmal widmen wir uns einem mit dem Gebäude fest verbundenen Stück. Die alte Tür im Empfangsgebäude Bahnhof Kötzschau ist nachweislich mit einer weiteren Tür, die älteste Tür im gesamten Gebäude. Sie stammt noch aus der Erbauungszeit des Bahnhofsgebäudes 1855-56. Sie führte einst von der im Mittelbau des Hauses gelegenen Empfangshalle in den Westflügel. Dort befanden sich die zwei Wartezimmer für die Reisenden in der I., II. und III. Wagenklasse. Ab dem Jahr 1894 kam noch die IV. Wagenklasse hinzu. Um 1920 wurden aus diesen reinen Warteräumen sog. bewirtschaftete Wartesäle. Der Reisende konnte hier auf die Abfahrt seines Zuges warten, konnte dabei aber auch etwas essen oder trinken. Wobei allerdings kein Verzehrzwang bestand. Daraus entwickelte sich eine eigene Bahnhofsrestauration, die bis zum März 1990 hier existierte. Die Restauration wurde an Pächter von der Bahn verpachtet. In den 1980er Jahren verfügte die Gaststübe über 25 Sitzplätze. Hinzu kam ein weiteres Zimmer mit noch einmal 25 Sitzplätzen. Dieses Hinterzimmer wurde im Winter weiterhin als beheizter Warteraum für Reisende genutzt. Mit dem Umbau des Empfangsgebäudes zum Museum, wurden sämtliche Zwischenwände im Westflügel entfernt und ein sehr großer Ausstellungsraum geschaffen.

Die Tür wurde, wie erwähnt, 1856 eingebaut. In den Jahren des Leerstands 1990 - 2010 verfiel der Westflügel immer mehr. Das Dach war jahrelang undicht, Zwischendecken waren durchgebrochen. Bei der Sanierung konnten von der Tür die historischen Original-Türblätter mit Beschlägen erhalten bleiben. Lediglich das Futter musste, da es total verfault war, nach altem Vorbild als Replik neu angefertigt werden. Nach entfernung von dutzenden Farbschichten kam als letzte Schicht, und damit als eigentlich erste Farbschicht, auf den Türblättern der Schriftzug "Wartezimmer" zum Vorschein. Nach der Neulackierung wurde der Schriftzug neu rekonstruiert. Oberhalb daneben erinnert ebenso eine rekonstruierte Wandanschrift an die ehemalige Nutzung des Westflügels.  

Die Tür ist in der historischen Empfangshalle des Empfangsgebäudes zu finden. 

Das Museum hat wieder geöffnet:

Sonntag

27. August 2017

14:00 - 18:00 Uhr

Weitere Öffnungstermine finden Sie hier.

Anreise

Museum zur Geschichte

der Eisenbahnstrecke

Leipzig - Großkorbetha
Am Bahnhof 27
06237 Leuna / OT Kötzschau

Telefon: +49 160 6134529

(Mo-Fr in der Zeit

von 18:00 bis 19:30 Uhr)

 

Stündlich erreichbar in den Express-Zügen der ABELLIO Rail Mitteldeutschland GmbH

Die Linien SE15 & RE17

Ab Leipzig Hbf in 22 Min.

Ab Erfurt in 66 Min.

Ab Saalfeld in 94 Min.

 

Anfahrt mit dem PKW

Partner im

Bahn- Bus- Landesnetz

und Träger des Siegels

 

Update: 22.08.2017

Seiten:

Home

Aktuelles

Unser Verein

 

2017: Jubiläumsjahr
Das Eisenbahnmuseum bei Facebook
Das Eisenbahnmuseum bei Google+
Unser YouTube-Kanal
Mit Ihren Online-Einkäufen unseren Verein unterstützen!
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 Eisenbahnfreunde Kötzschau e.V.