Betriebsstellen der Eisenbahnstrecke Leipzig - Großkorbetha

Einige kurze Stichpunkte zu den Bahnhöfen und Haltepunkten der Strecke. Ausführliche Informationen und viel Bildmaterial erhalten sie in unserem Museum.

Der Streckenverlauf mit den Bahnhöfen und Haltepunkten.

Leipzig Thüringer Bahnhof          Km 0,00

Eröffnung am 22.März 1856 noch mit provisorischem Empfangsgebäude.

1857 Fertigstellung des Empfangsgebäudes.

1907 Schließung und Abbruch des Bahnhofes im Zuge der Bauarbeiten für den neuen Hauptbahnhof. Der benachbarte Magdeburger Bahnhof nahm den Verkehr des Thüringer Bahnhofs bis wiederum zu seinem Abbruch auf.

 

Leipzig Hbf                                    Km -0,29

1909 erfolgte von Westen her der Baubeginn des Bahnhofes.

1912 Eröffnung des ersten Bauabschnittes mit einem Personenzug aus Corbetha.

1915 Schlusssteinlegung in der Osthalle, Fertigstellung des Baus.

1934 Übergang zur Reichsbahndirektion Halle.

1944 weitgehende Zerstörung durch Bombenangriffe.

1948 Beginn des Wiederaufbaus.

1965 Fertigstellung des Wiederaufbaus.

1969 Eröffnung des S-Bahn Verkehrs in der Stadt Leipzig.

1995 Beginn Umbau und Sanierung des Empfangsgebäudes.

2004 Bau City-Tunnel.

2007 Abbruch des Stellwerkes B3, einst größtes Stellwerk des Hbf.

2013 Inbetriebnahme City-Tunnel mit Mitteldeutscher S-Bahn.

 

Leipzig-Gohlis                                Km 2,07

1894 Eröffnung als Hp Gohlis-Eutritzsch.

1907 erfolgte die Verlegung an den noch heute bestehenden Standort.

1922 Umbenennung in Leipzig-Gohlis.

 

Leipzig-Coppiplatz                          Km 2,70

Eröffnung mit Inbetriebnahme des S-Bahn Verkehrs in der Stadt Leipzig 1969.

 

Leipzig-Möckern                             Km 3,39

1892 Eröffnung als Hp Gohlis-Möckern am Standort der seit 1878 existierenden Signalstation Möckern.

1922 Umbenennung in Leipzig-Möckern.

 

Leipzig-Leutzsch                             Km 6,69

Zwischen 1856 und 1859 als Bf Barneck eröffnet. (Nach neuesten Erkenntnissen)

1872 Bau Lokbehandlungsanlagen und neues Empfangsgebäude.

1873 Eröffnung der Strecke nach Zeitz.

Ca. 1880 Umbenennung in Bf Leutzsch.

1905 Einbindung Güterverbindungsbahn von / nach Wahren.

1922 Umbennung in Leipzig-Leutzsch.

1931 Eröffnung der Nebenbahn nach Zöschen, später bis Merseburg verlängert.

2010/11 Völliger Umbau des Bf, Verlegung der Haltestelle für den Regionalverkehr in Richtung Zeitz, Miltitzer Allee, Weißenfels.

2011 Schließung Stellwerke Lo, Lä, Lw und Ls. Abbruch von Lo und Ls.

 

Leipzig-Rückmarsdorf                      Km 9,47

1906 als Bf Rückmarsdorf eröffnet.

1936 Bau einer Brücke für die Bahn im Bfs-Bereich für den Elster-Saale Kanal.

1999 Umbenennung in Leipzig-Rückmarsdorf.

2000 Umwandlung zum Hp

 

Leipzig-Miltitz                                   Km 12,13

1885 eröffnet als Hp Groß-Miltitz.

1892 Anschlussgleis zur Fa. Schimmel & Co.

1900 Umbenennung in Miltitz b. Leipzig.

1905 Bau des Empfangsgebäudes.

1999 Umbennung in Leipzig-Miltitz.

2000 Umwandlung zum Hp.

2011 Schließung Stellwerk M, zuletzt Blockstelle.

 

Markranstädt                                     Km 15,14

Am 22.März 1856 eröffnet.

1869 Eröffnung der 1. "Zechenbahn" nach Kulkwitz. Abbau im Jahr 1877.

1884 Eröffnung der 2. "Zechenbahn" nach Kulkwitz.

1897 Bau des Lokschuppens. Eröffnung der Zweigstrecke nach Lausen.

1946 Abbau Verbindungsbahn nach Lausen als Reparation.

1955 Auflösung Bm Markranstädt.

1994 Bau Anschlussbahn zum Gewerbegebiet Großlehna.

2009 Eröffnung neuer Bahnsteigtunnel mit Durchstich Ziegelstraße. Schließung Bü Nordstraße.

2011 Schließung Stellwerke Mo und Mw

 

Großlehna                                           Km 19,00

1893 als Hp Groß-Lehna eröffnet.

1914 Umbau zum Bf.

1915 Bau Empfangsgebäude.

2011 Schließung Stellwerk B1

 

Kötzschau                                           Km 22,14

Am 22.März 1856 als Bf Kötschau eröffnet.

1857 Inbetriebnahme Anschlussgleis Braunkohlengrube.

1905 Erweiterung Empfangsgebäude.

1933 Umbennung in Kötzschau, mit z.

1941 Bau Flak-Anschlussgleis.

2000 Umwandlung zum Hp.

2007 Abbruch Stellwerk Kw.

2010 Kauf des Empfangsgebäudes durch Stadt Leuna.

2014 Eröffnung des Museums zur Bahnstrecke Leipzig - Großkorbetha im Empfangsgebäude.

2015 Schließung Stellwerk Ko, zuletzt Blockstelle.

 

Bad Dürrenberg                                  Km 25,46

Am 22.März 1856 als Bf Dürrenberg eröffnet.

1866 Anschlussbahn zur Königlich Preuß. Saline.

1910 Erweiterung des Empfangsgebäudes.

1927 Umbennung in Bad Dürrenberg.

1963 teilw. Abbau der Anschlussbahn zur Saline.

2000 Umwandlung zum Hp.

2013 Durch Brandstiftung Empfangsgebäude zerstört.

 

Großkorbetha                                      Km 31,92

Ca. 1850 Haltestelle an der Thüringer Stammbahn Halle - Gerstungen.

Am 22.März 1856 an neuem Standort als Bf Corbetha eröffnet.

1864 erste Anschlussbahn ging in Betrieb.

1911 großer Umbau des gesamten Bf.

1913 neues Empfangsgebäude fertiggestellt.

1916 Bau der Anschlussbahn zum Ammoniakwerk Merseburg der Badischen Anilin- und Soda Fabrik Ludwigshafen.

1934 Umbenennung in Großkorbetha.

1967 Schließung des eigenst. Bahnbetriebswerkes.

1992 Inbetriebnahme Gleisbildstellwerk B2.

 





Das Museum hat wieder geöffnet:

Sonntag

07. Mai 2017

14:00 - 18:00 Uhr

Weitere Öffnungstermine finden Sie hier.

Anreise

Museum zur Geschichte

der Eisenbahnstrecke

Leipzig - Großkorbetha
Am Bahnhof 27
06237 Leuna / OT Kötzschau

Telefon: +49 160 6134529

(Mo-Fr in der Zeit von 18:00 bis 19:30 Uhr)

 

Stündlich erreichbar in den Express-Zügen der ABELLIO Rail Mitteldeutschland GmbH

Die Linien SE15 & RE17

Ab Leipzig Hbf in 22 Min.

Ab Erfurt in 66 Min.

Ab Saalfeld in 94 Min.

 

Anfahrt mit dem PKW

Update: 18.04.2017

Seite: Aktuelles

10 Jahre Eisenbahnmuseum

 

2017: Jubiläumsjahr
Besuchen Sie uns bei Google+
Unser YouTube-Kanal
Mit Ihren Online-Einkäufen unseren Verein unterstützen!
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 Eisenbahnfreunde Kötzschau e.V.